Souveränes Handeln: Automatik oder manuell?

Hier ist schon der Titel falsch formuliert! Es muss heißen: Automatik UND manuell! Menschen können nämlich beides. Eigentlich.

Es ist wie bei einer guten Kamera, die sowohl den Automatik-Modus und eine Auswahl an picture styles anbietet wie auch die manuellen Einstellmöglichkeiten: Wir Menschen verfügen – wie jedes Tier auch – über die Fähigkeit des Handelns ohne zu Reflektieren. „Es handelt uns.“ könnte man sagen. Wenn wir uns jedoch entscheiden, Für gegen Wider abzuwägen und Handlungsoptionen sauber durchzuspielen, bevor wir tatsächlich handeln (oder es lassen), dann sind wir zeitweise im manuell-Modus. Tiere können das nicht.

picture stylesWie war das bei der ersten Fahrschul-Fahrt? Drei Pedale, Lenkrad, Schaltung, diverse andere Hebel plus das Geschehen draußen … im Modus Automatik wären wir nur wenige Meter weit gekommen. Wir waren zu 100% bewusst, d.h. manuell unterwegs. Deshalb sind wir vermutlich eher langsam gefahren.

Je mehr Gelegenheiten zum Üben wir wahrnehmen können, desto erfolgreicher entwickeln wir für viele Arten von Tätigkeiten Automatik-Sets und Heuristiken, die sich dann aus dem prozeduralen Gedächtnis heraus melden und das Geschehen übernehmen können. Wir müssen nicht mehr nachdenken. Wir handeln im Flow.

Diese Automatik-Sets arbeiten sehr schnell und in den meisten Fällen auch erfolgreich, wie die picture styles der Kamera, auf die wir uns in Standard-Situationen gut verlassen können. Wird die Situation jedoch kritisch, ungewöhnlich oder auch nur irgendwie neu, dann Finger weg von der Automatik! Stattdessen muss die Empfehlung lauten: Zeit nehmen oder gewinnen > Reflektion und Probehandeln > Einstellen, Entscheiden und Auslösen! Das dauert.

Leider ist das leichter gesagt als getan: Unser Automatik-Modus ist die dominante Kraft, die sich meist durchsetzt. Wir müssen sie schon aktiv ausbremsen.

Souveränität bedeutet: Wir haben die Kompetenz, diesen Modus-Wechsel zwischen automatisch und manuell zu beherrschen und als eine Art Sowohl-als-auch-Disziplin einzusetzen. In den Martial Arts, wie wir sie im WingTsun trainieren, wird diese Kompetenz als Kunstform perfektioniert. Im ACTfIVE-Sinn ist der souveräne Mensch ein Künstler: ein Lebenskünstler und ein Kampfkünstler.